Gebirgsschützenkompanie Inzell  e.V.

www.gsk-inzell.de         info@gsk-inzell.de

Wiedergründung

In der heutigen Zeit ist die 1980 wiedergegründete Gebirgsschützenkompanie Inzell e.V. eine feste Größe im 17 Kompanien umfassenden Bataillon „Inn/Chiemgau“. Erster gewählter Hauptmann war Heinrich Maier, der bis 2008 die Kompanie anführte. Edi Holzner, der seinerzeit bei der Gründungsversammlung zum Fähnrich und Schriftführer gewählt wurde, ist seit 2008 Hauptmann der Kompanie. Seither sind die Gebirgsschützen Bewahrer der bayerischen Traditionen und so pflegen wir auch einen regen Kontakt zu den ehemaligen Feinden in der gesamten Alpenregion. Geschossen wird nur mehr sportlich auf Pappscheiben und die Mitglieder sind fest im Inzeller Vereinsleben integriert.

Im gemeindlichen kirchlichen Jahreslauf ist unsere Kompanie beim Jahrtag des Trachtenvereins, an Fronleichnam, beim Erntedankgottesdienst, beim Michaeliritt sowie am Volkstrauertag vertreten. Seit der Wiedergründung kümmert sich die Kompanie auch um die Erhaltung der Fahriessbodenkapelle, des Tolpatschen-Marterls auf dem Dorfplatz, sonstiger Marterl und Wegkreuze sowie der Knappenstube am Kienberg.

Aufgrund der heftigen Schneefälle im letzten Winter ist heuer ein großer personeller und finanzieller Aufwand zur Wiederherstellung der Fahriessbodenkapelle sowie der Marterl auf dem Weg dorthin notwendig.

Ein Haupttermin unseres Vereinsjahres ist der „Patronatstag“. Dieser findet immer am ersten Mai-Sonntag zu Ehren seiner Patronin, der Mutter Gottes, statt (Fest der Patrona Bavarie). Heuer sind wir nach Benediktbeuren gefahren, wo alle 47 bayerischen Gebirgsschützenkompanien im historischen Klosterhof eine eindrucksvolle Messe erlebt haben.

Doch auch das Vereinsleben kommt nicht zu kurz! Ein Höhepunkt im neuen Jahr ist immer das „Frühjahrsschießen“ mit alten Zimmerstutzen im Schützenheim. Außerdem die regelmäßigen Übungsschießen mit Kleinkalibergewehren in Adlgaß sowie mit unseren Karabinern im unterirdischen Schießstand Unterwössen. Im Sommer wird jeweils der „Toni-Stolz-Pokal“ ausgeschossen und im jeden Jahr gibt’s einen Vereinsausflug. Weiterhin rückt die Kompanie dieses Jahr zu Jubiläumsfesten in Bayern und Österreich, zum Bataillonsfest sowie zum Bundesschießen nach Wildbad Kreuth aus.
MC